Südfrankreich mit dem Wohnmobil & Hund

Wir waren eine Woche lang in Frankreich unterwegs und teilen hier unsere Erfahrungen + die Stellplätze. 

Der Hinweg: Also nach sage und schreibe 18 Stunden waren wir endlich angekommen. Fix und fertig, brauche ich glaube nicht erwähnen. Wir haben Nachts 1 Stunde lang in Luxemburg auf einem Rastplatz geschlafen. 

Der 1. Platz war super schön. Wir standen sehr nah am Meer, die Hunde konnten überall frei flitzen. Es gab dort nur wenige Plätze mit Strom. Die Frischwasser & Abwasserentsorgung war kostenlos. Es gab keine Parzellen, sondern man konnte frei wählen wo man stehen möchte. Der Naturstrand war wunderbar. 

hier findest du den Stellplatz

Hier haben wir 2 Nächte verbracht.

____ 

Bevor wir zum 2. Platz gefahren sind, waren wir einkaufen. Eine sehr gute Idee, stellte sich später heraus. Der Stellplatz war ziemlich weit außerhalb. Wir standen auf einem Schotterplatz, mit fester Einteilung. Strom & Frischwasser musste man hier bezahlen. Der Strand hier war ebenfalls sehr schön. Naturstrände sind absolut zu Empfehlen.

hier findest du den 2. Stellplatz

____

Am nächsten Morgen sind wir auch schon weiter gefahren. Diesmal mitten in die Stadt. Wir standen wirklich auf einem Parkplatz (extra für Wohnmobile). Super viel Tourismus, Steinstrand und so gar nicht unser Ding. Abends haben wir uns eine Pizza in der Stadt geholt und die Nacht war sehr hell und extrem schwül. 

hier findest du den 3. Stellplatz

____

Also sind wir natürlich am nächsten Morgen wieder weitergefahren. Wir empfehlen auf jeden Fall (zumindest in der Hochsaison) recht früh die Stellplätze zu wechseln um einen guten Platz zu ergattern & den Tag richtig zu nutzen. Der letzte Platz in Frankreich gefiel uns auch richtig gut! Die einzelnen Stellplätze waren zwar recht klein, allerdings war der Strand super schön! Richtig toll angelegt. Es gab ein paar Beachbars und es kam so richtig Urlaubstimmung auf. Das absolute Highlight war der Bäckerwagen am Morgen!

hier findest du den 4. Stellplatz

____

2 Tage später sind wir Abgereist. Es ging Richtung Heimat. Erst wollten wir in Belgien halt machen und dort eine Nacht schlafen. Wir hatten aus der Erfahrung beim Hinweg gelernt haha. Wir saßen auch diesmal den ganzen Tag im Wohnmobil. Angekommen sind wir schlussendlich in der Eifel. Corona sei Dank. Der Platz in der Eifel hat uns total überrascht. So schön & nur 200 km von Zuhause entfernt. Hier haben wir tatsächlich nur geschlafen & haben uns am nächsten Morgen auf den Rückweg gemacht.

hier findest du den 5. Stellplatz

____

Fazit: Also abschließend lässt sich sagen, dass wir das Reisen mit dem Wohnmobil lieben. Wir haben, bis auf einen Abend, immer selbst gekocht. Morgens ganz in Ruhe gefrühstückt und uns Mittags mit Snacks versorgt.

Der teuerste Stellplatz hat 12,50€ für 24h gekostet. Insgesamt waren die Stellplätze wirklich nicht teuer. Auch fürs Essen haben wir nicht wirklich viel ausgegeben. ABER die Maut in Frankreich hat es in sich. Hallo, 210€ für Hin- & Rückweg. Gerade im Süden von Frankreich waren die Menschen sehr freundlich & hilfsbereit. Englisch spricht in Frankreich so gut wie niemand, so ist zumindest unser Eindruck. 

Warst du schon mal in Frankreich unterwegs?

Schreibe einen Kommentar